Kostenloser Versand ab € 100,- netto Bestellwert
Schnelle Lieferung
30 Tage Rückgaberecht
Freundlicher Service 0511-679997-95

Zwiebelprinzip Schicht für Schicht erklärt

Gerade im Frühling und Herbst ist das Wetter unbeständig. Morgens ist es doch schon recht kühl, gegen Mittag steigen die Temperaturen aber an und dann es ist angenehm warm. So das du nicht frierst aber auch nicht übermäßig schwitzt, ist die passende Kleidung für diese Jahreszeiten ein Muss und dabei hilft das bewährte Zwiebelprinzip. Im Onlineshop von Malerbekleidung.de findest du Malerbekleidung für jede Temperatur und wie du diese für das Zwiebelprinzip am besten einsetzt, erläutern wir dir in diesem Blogbeitrag.

Das Zwiebelprinzip für drinnen und draußen

Das Zwiebelprinzip wird viel im Sport und im Outdoor-Bereich genutzt. Und das aus gutem Grund: Über die unterschiedlichen Kleidungsschichten können Temperaturunterschiede sehr gut ausgeglichen werden. Für Handwerker ist das Zwiebelprinzip ebenfalls eine wunderbare Lösung. Da die Arbeit mal draußen und mal drinnen gemacht werden muss, ist es wichtig für jedes Wetter und für jede Temperatur die optimale Malerkleidung zu tragen. Dies gestaltet sich in der Praxis zunehmend schwer, denn die körperlichen Anstrengungen sind unweigerliche mit zusätzlicher Körperwärme und schwitzen verbunden. Die Berufskleidung soll diese Temperaturschwankungen möglichst gering halten, so dass du dich voll auf deine Arbeit konzentrieren kannst. 

Zitat aus der Praxis

„Mit dem Zwiebellook bin ich flexibler und kann mich Witterungsbedingungen besser anpassen.“

Das Zwiebelprinzip – in drei Schichten

Die längst bewährte Methode, kann in drei Bekleidungsschichten erklärt werden:

  1. die erste Lage, die direkt auf der Haut getragen wird
  2. die Midlayer oder zweite Lage ist die isolierende Schicht, die für die gewünschte Wärme sorgt
  3. die dritte Lage ist die Außenschicht, nämlich die Regen- und Wetterschutzschicht

Bei kalten Witterungsbedingen kann es sehr sinnvoll sein, die zweite Schicht aus mehreren Lagen Bekleidung bestehen zu lassen. Wichtig ist nur, dass die Kleidung gut aufeinander abgestimmt ist, sodass die feuchtigkeitsregulierenden Funktionsmaterialen die Feuchtigkeit richtig abtransportieren können.

Das Zwiebelprinzip für Maler

Das Zwiebelprinzip ist für Handwerker eine perfekte Lösung. Durch das Tragen von mehreren dünnen Lagen bietet die Bekleidung viel mehr Optimierungsspielraum als eine zu dicke Lage. So kannst du immer eine Schicht nach der anderen ausziehen und dich nach Bedarf an die Umgebung anpassen. Wenn die Temperaturen doch wieder sinken, ist schnell wieder eine extra Schicht angezogen, damit der Körper nicht auskühlt.

Als erste Schicht wählst du am besten eine Funktionsunterwäsche mit einem großen Kunstfaseranteil. Kunstfasermaterialen speichern selber kaum Feuchtigkeit, sondern geben diese nach außen weiter. Unterwäsche aus reiner Baumwolle ist ungeeignet, da Baumwolle sehr viel Feuchtigkeit speichert.

Ja nach Anforderungen und Bedingungen, wählst du dann die Kleidung für die zweite Lage. Diese isolierende Kleidungsschicht soll dich auch bei kalten Temperaturen warmhalten. Wenn die Sonne aber durchkommt und die Temperaturen steigern, macht es Sinn eine oder mehrere Schichten auszuziehen. Auch diese Malerkleidung sollte aus Kunstfasern bestehen, zum Beispiel aus einer Fleecejacke oder einem Sweat-Shirt mit hohem Polyester-Anteil. 

Die letzte und dritte Lage soll dich vor Wind und Regen schützen und übernimmt somit den Wetterschutz. Viele Wetterschutzjacken haben heutzutage integrierte Membranen die Regen und Wind zuverlässig abwehren und trotzdem noch eine gewissen Atmungsaktivität besitzen. Andere Modelle sind durch ein Beschichtung bedingt wasserdicht und trotzdem Atmungsaktiv. Bei der Winterjacke Dickies Industrie300 sorgen die verschweißten Nähte für einen guten Wetterschutz, bei hohen Tragekomfort.

Das Zwiebelprinzip – immer gut geschützt

Nicht nur in der Übergangszeit ist das Zwiebelprinzip für Handwerker gut geeignet. Im Winter hält das Kleiden nach dem Zwiebelprinzip am besten warm, weil die Wärme durch die vielen Schichten nicht so schnell entweichen kann. Die Malerjacke als Winter- oder Wetterjacke kombinierst du also mit einer Fleecejacke und sogar mit Thermounterwäsche, wenn es draußen richtig kalt wird. Wenn du fragen hast, welche Malerkleidung du am besten für dein persönliches Zwiebelprinzip wählen sollst, kannst du uns gerne anrufen oder eine Nachricht schreiben. Wir helfen dir gerne weiter.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
505113.jpg Dickies Industry300 Winterjacke
63,20 € *
Bruttopreis: 75,21 €
505109.jpg Result Polartherm Fleece Jacke
17,95 € *
Bruttopreis: 21,36 €
45914.jpg Result Core Micron Fleece Jacke
12,60 € *
Bruttopreis: 14,99 €
45881.jpg Sol's Windbreaker Surf
9,79 € *
Bruttopreis: 11,65 €